Die Kirche Heiliges Kreuz wurde für die Vertriebenengemeinde 1957 unter Opfern und Mühen aus einer Scheune gebaut. Da die meisten in Hornhausen wohnenden Katholiken heute leider den Glauben nicht praktizieren, wird hier kein regelmäßiger Gottesdienst mehr gefeiert. Leider sah sich der Kirchenvorstand 2012 gezwungen, die Kirche unter bestimmten auflagen an einen Privatmann zu verkaufen. Bischof Feige hat sie deshalb für profaniert erklärt. Die Reliquien wurden entnommen, der geweihte Altar beerdigt.

Die Glocke von Hornhausen wurde abgenommen und für einen Klosterneubau in Polen zur Verfügung gestellt.

Sonntags gibt es regelmäßig einen Fahrtdienst zur heiligen Messe nach Oschersleben.
Bei Interesse melden Sie sich bei Pfarrer Christoph Sperling ».

Stat crux dum volvitur orbis.


   Hornhausen Geläut

    Historische Kirchenbilder

    Hornhausen Weihe der Kapelle – Historische Filmaufnahmen


 Sa, 12. AugustSo, 13. AugustMo, 14. August Di, 15. AugustSa, 19. August So, 20. August Fr, 25. August Sa, 26. August So, 27. August
Eilsleben09:00 Uhr09:00 Uhr09:00 Uhr09:00 Uhr
Erxleben--10:30 Uhr
Großalsleben08:30 Uhr 08:30 Uhr 08:30 Uhr
Hadmersleben10:00 Uhr 10:00 Uhr10:00 Uhr
Hamersleben10:30 Uhr10:30 Uhr10:30 Uhr
Harbke17:00 Uhr
Hötensleben17:00 Uhr 17:00 Uhr 17:00 Uhr
Klein Oschersleben8.30 Uhr8.30 Uhr08:30 Uhr
Marienborn15:00 Uhr
Oschersleben18:00 Uhr 10:00 Uhr 18:30 Uhr 18:00 Uhr 10:00 Uhr 18:00 Uhr 10:00 Uhr
Ottleben--17:00 Uhr
Sommerschenburg17:00 Uhr
Völpke 10:30 Uhr 10:30 Uhr 10:30 Uhr

 

Bildergalerie

2012 Kirche Hornhausen Abschied von einem Gotteshaus 05