Die Sorge um Personen in kritischen Phasen und in der Endphase des Lebens

Eingetragen bei: Aktuelles | 0

Hier verlinken wir ein wichtiges Schreiben aus Rom zu einer Thematik, die immer mehr von uns betriift und betreffen wird:

 

KONGREGATION FÜR DIE GLAUBENSLEHRE

 

Samaritanus bonus

Schreiben über die Sorge an Personen in kritischen Phasen und in der Endphase des Lebens


 

Inhaltsverzeichnis

Einführung

I. Sich des Nächsten annehmen

II. Die lebendige Erfahrung des leidenden Christus und die Verkündigung der Hoffnung

III. Das »sehende Herz« des Samariters: Das menschliche Leben ist ein heiliges und unantastbares Geschenk

IV. Die kulturellen Hindernisse, die den heiligen Wert jedes menschlichen Lebens verschleiern

V. Die Verkündigung des Lehramtes

1. Das Verbot der Euthanasie und des assistierten Suizids
2. Die moralische Verpflichtung, den therapeutischen Übereifer auszuschließen
3. Die Grundversorgung: die Pflicht zur Ernährung und Wasserversorgung
4. Die palliativen Behandlungsmethoden
5. Die Rolle der Familie und die Hospize
6. Die Begleitung und die Fürsorge in vorgeburtlichem und pädiatrischem Alter
7. Analgetische Therapien und Unterdrückung des Bewusstseins
8. Der vegetative Zustand und der minimale Bewusstseinszustand
9. Einspruch aus Gewissensgründen seitens der Mitarbeiter im Gesundheitsdienst und der katholischen Gesundheitseinrichtungen
10. Die pastorale Begleitung und die Unterstützung durch Sakramente
11. Die pastorale Unterscheidung gegenüber denen, die um Euthanasie oder assistierten Suizid bitten
12. Die Reform des Bildungssystems und der Ausbildung vom Gesundheitspersonal

Schlusswort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.